Grill und Eisenpfanne

In jedem Manne steckt ein Kind, und das will kochen!

22. Januar 2020
von owatzi
Keine Kommentare

Rindfleischbolo mit Teigtaschen

Ein nettes Samstagsgericht und auch relativ schnell gemacht. Man kann kann natürlich fertige Pelmeni oder Maultaschen verwenden, aber stilvoller ist es schon, wenn man sie selbst macht. Außerdem kann man dabei nichts falsch machen.

Also für die Bolognese nimmst Du

700 gr Rinderhackfleisch
4 Zwiebeln kleingehackt
4 Eßl Tomatenmark
300 ml Rotwein halbtrocken
Brühe nach Bedarf
Pfeffer, Salz, Knoblauch

und für die Teigtaschen brauchst Du

200 gr Mehl
1 Ei
70 ml Wasser
Salz
1 Eiweiß
etwas von der Bolognese als Füllung

Du machst also eine Rindfleischbolognese, mit der Du auch die Teigtaschen füllst. Natürlich kannst Du auch eine Füllung aus Käse oder Spinat für die Teigtaschen vorbereiten, aber ich hab es halt so gemacht.

Als erstes brätst Du das Hackfleisch scharf an und nimmst die Temperatur zurück, gibst die klein geschnittenen Zwiebel und das Tomatenmark dazu und lässt alles gemeinsem unter ständigem Rühren ca. 5 min. dünsten.
Jetzt löschst Du mit dem Rotwein (es kann ruhig auch ein lieblicher sein) ab, würzt nach Deinem Geschmack und lässt auf kleiner Flamme alles ca. 10 min köcheln.
Nach dem Füllen der Teigtaschen kannst Du die Bolognese nach gewünschter Konsistenz noch mit etwas Brühe auffüllen und stellst sie warm.

Für die Teigtaschen knetest Du aus dem Mehl, Ei, Wasser und Salz einen glatten Teig, den Du ca. 2-3 mm dünn ausrollst. Jetzt stichst Du Teigkreise oder Vierecke (Ø ca. 4 cm) aus.
Du verteilst jeweils einen Teelöffel der Bolognese auf der Hälfte des ausgestochenen Teiges, bestreichst die Ränder mit Eiweiß, klappst ein leeres Teil darüber und drückst die Ränder schön fest.
In reichlichem Salzwasser kochst Du die Teigtaschen 5 – 7 min ab. Die Zeit hängt davon ab, ob Du den Teig lieber bissfest oder etwas weicher magst. Kannst ja einfach eins probieren.

Zum Servieren gibst Du eine ordentliche Kelle Bolognese auf den Tellerlegst die gut abgetropften Teigtaschen drauf und bestreust alles mit frischer Petersilie und geriebenem Parmesan.

Du wirst begeistert sein!

16. Juli 2019
von owatzi
Keine Kommentare

Buletten mit Kartoffel-Gurken-Salat

Vor einigen Jahren lernte ich in Bayern das Rezept „Fleischpflanzerln mit Kartoffel-Gurken-Salat“ kennen. Die Frische des Salates begeisterte mich derart, dass dieses Rezept eins meiner Lieblingssommerrezepte wurde. Natürlich verwende ich zu Hause sächsische Produkte, wie z.B. Bautzner Senf (Vorsicht! Die Markennennung könnte Dich zum Kauf verleiten!)
Hier teile ich das Rezept mit Dir und hoffe, es schmeckt Dir genauso gut. Weiterlesen →

14. Juli 2019
von owatzi
Keine Kommentare

Bandnudeln mit Lachs

Der Wunsch der „Chefin“ ist ja quasi ein Befehl. Also beim Einkauf ein Lachsfilet gefangen und ab damit in die Küche. Da fällt mir doch glatt auf, dass keine Sahne im Kühlschrank ist – aber es geht auch ohne. Also wenn Du das nachkochen willst, hier ist mein Rezept. Du brauchst für 2 Personen: Weiterlesen →

29. Januar 2019
von owatzi
Keine Kommentare

Papayapudding

Bei der „Nahrungssuche“ am Sonnabendnachmittag findest du ja manchmal Schnäppchen, zu denen du glatt eine Idee hast. Eine sehr reife Papaya zum Beispiel. Beim Preis von 1,60 € kannst du nichts falsch machen, also Sonntagmittag gibts als ein Dessert mit der Papaya. Weiterlesen →

21. Januar 2019
von owatzi
Keine Kommentare

Gänsenudeln

Da hatte der Weihnachtsmann doch wirklich zwei Gänsekeulen in meinem Frost vergessen. Ich habs Ihm nicht verraten und gestern die Dinger einfach gekocht – schön mit Lorbeer, Piment, Zwiebel, Pfefferkorn, Knoblauchzehe und Salz. Das Fleisch ausgelöst und in den Kühlschrank, die Brühe durchs Sieb und auf den Balkon, zum auskühlen. Weiterlesen →

18. Januar 2019
von owatzi
Keine Kommentare

Schwarzbierlende mit Johannisbeersoße

Bei Schweinelende kannst Du ja nicht viel falsch machen. Du kannst sie natürlich totbraten, aber warum solltest Du, wenn Du nach meinem Rezept arbeitest. Besorge Dir als erstes vom Fleischer deines Vertrauens ein oder zwei Schweinelenden. Die legst Du in eine Marinade aus süßlichem Schwarzbier – bei uns ist das Pupenschulze, Eibauer oder Freiberger – zwei Eßlöffel Bautzner Senf, Pfeffer und Zwiebeln für 1 – 2 Tage ein. Weiterlesen →

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial